Mongolei Visum

Mongolei Visum - Visa für die Mongolei

Einreisebestimmungen Mongolei für deutsche Staatsangehörige

Reisedokument Einreise möglich
Reisepass: ja
Vorläufiger Reisepass: ja
Personalausweis: nein
Vorläufiger Personalausweis: nein
Kinderreisepass: ja

Alle Reisedokumente müssen noch mindestens sechs Monate gültig sein.

Visum für die Mongolei für Deutsche

Deutsche Staatsangehörige benötigen für einen kurzfristigen Besuchs- oder Geschäftsaufenthalt von maximal 30 Tagen kein Visum für die Einreise in die Mongolei. Für längerfristige Aufenthalte oder andere Reisezwecke ist weiterhin ein Visum erforderlich, das bei jeder mongolischen Botschaft beantragt werden kann.
Auswärtiges Amt Mongolei

Weiterreise nach China

Die Mongolei und China sind Nachbarn. Eine Aus- und Weiterreise von der Mongolei aus in die VR China ist aber nur möglich, wenn man bereits ein Visum für das Nachbarland besitzt. Denn ein solches Visum gibt es nur bei der zuständigen chinesischen Auslandsvertretung. In der Mongolei ist es also nicht möglich ein Visum für China zu bekommen.

Grenzübergänge für Ausländer Mongolei

Die Ein- bzw. Ausreise ist für Ausländer nur möglich:

  • über den internationalen Flughafen von Ulan Bator (Chinggis Khaan),
  • per Zug von Russland aus in Sukhbaatar und von China aus in Zamyn Uud,
  • mit dem Auto: Mongolisch-russische Grenze: Altanbulag/Khiagt (Selenge Aimag),  täglich von 8.00 – 19.00 Uhr geöffnet; Tsgaan-Nuur/Tashanta (Bayan Ulgii Aimag), Mo.-Sa. von 9.00 – 18.00 Uhr geöffnet; Mongolisch-chinesische Grenze: Zamynd-Uud/Ereen (Dornogov Aimag/Ostgobi), täglich von 9.00 – 19.00 Uhr geöffnet.

Die Mongolei

Die Mongolei ist einer der am dünnsten besiedelten Staaten in Zentralasien. Die Bevölkerungsdichte beträgt gerade einmal 1,9 Einwohner pro Quadratkilometer. Und so kommt die Mongolei auf ca. 3 Millionen Einwohner bei einer Größe von 1.564.116 Quadratkilometern.

Der Großteil des Landes besteht aus hohen Gebirgsketten.Die Mongolei liegt zwischen Russland im Norden und der Volksrepublik China im Süden. 1206 gründete Dschingis Khan das Mongolische Reich, das sich über Asien bis nach Europa erstreckte und das größte Imperium der Menschheitsgeschichte darstellt. Sein Enkel Kublai Khan eroberte China und begründete die Yuan-Dynastie.Die Mongolei ist eine parlamentarische Republik mit einer parlamentarischen Demokratie.

Hauptstadt der Mongolei

Die Hauptstadt der Mongolei ist Ulaanbaatar (auch Ulan Bator) mit ca. 1,4 Millionen Einwohner. Damit lebt fast die Hälfte der Bevölkerung der Mongolei in der Hauptstadt. Die Hauptstadt ist auch das politische, wirtschaftliche und kulturelle Zentrum des Landes.

Touristisch bedeutsam sind beispielsweise das Naturkundemuseum, das Süchbaatar-Denkmal (Damdiny Süchbaatar, 1893-1923, gilt als Gründungsvater der Mongolischen Volksrepublik) auf dem gleichnamigen Platz, der Winterpalast des Bogd Khan (heute ein Museum) und das Dsaisan-Denkmal, das an den Zweiten Weltkrieg erinnert. Es liegt auf einem Hügel südlich der Stadt, von dem aus man einen schönen Blick hat. Die öffentliche Bücherei stellt eine einzigartige Sammlung von Sanskrit-Manuskripten aus dem 11. Jahrhundert aus. Auch die buddhistischen Tempelmuseen und das Gandan-Kloster werden gern besucht.